Fechten Eintracht Hildesheim
Fechten Eintracht Hildesheim

Dreimal Platz Drei: Die Hildesheimer Fechter auf Medaillenjagd in Hannover

In Gedenken an Ilse Keydel, die erste olympische Medaillengewinnerin Fechtdeutschlands, richtet ihr Heimatverein TK Hannover alljährlich das Ilse-Keydel-Gedächtnisturnier im Sportzentrum in der Maschstraße aus. Und bei der kurzen Strecke ist es wenig verwunderlich, dass Eintracht Hildesheim dort in gesammelter Mannschaftsstärke auftritt.

Am Samstag wurden die Seniorenwettbewerbe der Damen und Herren ausgetragen. Zunächst gingen die Damen an den Start, in diesem Wettbewerb konnte Louisa Sölter mit einem dritten Platz die erste Medaille ergattern. Gegen Lisa Holste (TC Hameln) gewann sie mit 15:7 und zog ins Halbfinale ein. Dort wartete schon Anastasiya Schirrmacher (GW Delmenhorst), die zuvor bereits Zoe Licata auf Platz 7 verwiesen hatte. Auch gegen Sölter konnte sich die spätere Turniersiegerin durchsetzen, durch das 11:15 blieb Sölter der Finaleinzug verwehrt. Dennoch war natürlich noch kurz Zeit für die Medaille, bevor die Damen auf das nationale Turnier in Moers weiterfuhren.

Bei den Herren blieb den Hildesheimern eine Medaille knapp verwehrt. Noah Gollnick schied 13:15 gegen Axel Klages (TC Hameln) aus, Christian Lucasov gegen Christian Zöll (MTV Braunschweig). So belegten die beiden die Plätze 5 und 6. Kurios hierbei: wegen eines Stromausfalls musste der Wettkampf kurz unterbrochen werden. Die Wettkampfleitung hatte jedoch alles im Griff, die Unterbrechung war schnell überstanden.

Am Sonntag wurden beim Butjerturnier die U15 und die U13 ausgetragen. In der Weiblichen U15 konnten die jungen Damen geschlossene Mannschaftsstärke zeigen: am besten Schnitt Katharina Bosch mit Platz 3 ab. Kurz dahinter befanden sich Emily Zube (Platz 5) und Cora Schmelzer (Platz 6) und bewiesen, dass mit ihnen zu rechnen ist.

In der männlichen U15 musste sich ein Medaillenkandidat schmerzhaft früh verabschieden: Raphael Borghoff verletzte sich im Gefecht gegen Victor Vollbrecht (MTV Braunschweig), musste aus dem Wettkampf aussteigen und sich mit Platz 10 zufrieden geben. Knapp davor lag Konstantin Gröbitz mit Platz 8.

In der U13 entstand eine besondere Konstellation: Julius Aust und Michael Redekop mussten den Podiumsplatz im Eintracht-Duell untereinander ausmachen: Aust konnte hier mit 10:3 gewinnen, so belegte er Platz 3, Redekop landete auf Platz 5. Leon Weidemann landete auf Platz 12.

Damit sind die Turniere der Hinrunde absolviert, bevor es im Winter mit den Landesmeisterschaften in Braunschweig und Gifhorn sowie in heimischer Halle. Wir wünschen viel Erfolg!

 

Noah Gollnick