Fechten Eintracht Hildesheim
Fechten Eintracht Hildesheim

Überraschung! Degenmannschaft schlägt TK Hannover im Deutschlandpokal

Ein lauter Jubelschrei hallt durch die Halle, Freude auf der einen Bank, Enttäuschung auf der anderen: Soeben hat Piotr Jablkowski den erlösenden letzten Treffen gesetzt, und es ist geschehen, womit nur die größten optimisten gerechnet haben: Die hildesheimer Degentruppe um Stefan Wolfteich, Björn Stöckemann, Volkhardt Herbst und den reaktivierten Vereinstrainer Jablkowski hat es doch tatsächlich geschafft, mit dem TK Hannover eine der stärksten Mannschaften Norddeutschlands mit 45:42 auszuschalten. Nach einem schleppenden Beginn ging die geplante Taktik voll auf: Bis kurz vor Schluss sollte der erwartete Rückstand möglichst knapp gehalten werden, um in den letzten Gefechten das Ruder noch zu hildesheimer Gunsten drehen zu können. Nach dem in den Gefechten zwei bis sechs konsequent die Hannoveraner ihre Führung verteidigen. Doch im siebten Gefecht konnte ü70-Nationalfechter Herbst gegen Götz Lütjens zum 32:32 ausgleichen. Im achten Gefecht hat sich Wolfteich gegen Frank Gerber lange schwer, drehte aber in den letzten Sekunden noch einmal auf und konnte für das letzte Gefecht eine 40:39-Führung herausholen. Nun kam ein besonderer Kniff in der Aufstellung zu haben: TKH-Kapitän Rainer Rauch sah sich nun anstatt des erwarteten Schlussfechter Wolfteich dem Defensivspezialisten Jablkowski gegenüber. Dieser konnte die Führung nicht nur über die Zeit retten, sondern sogar noch ausbauen. Das Mannschaftsgefecht endete 45:42, die Hannoveraner müssen sich schon viel früher als gedacht aus dem Wettbewerb verabschieden. Aber wie sagt man so schön: Der Pokal hat seine eigenen Gesetze!

Jetzt gilt es noch, mit dem Herrenflorett auch die letzte Mannschaft in Runde 2 zu hieven. Auch dies ist eine Heimpartie, sie findet am Dienstag, den 26.11.19 um 20 Uhr in der Pfaffenstieghalle statt. Alle Mannschaften warten dann gespannt auf die Auslosung der Zweitrundenduelle im Januar.

 

Noah Gollnick